Flucht 1937 - Wer half Justus Nussbaum?

Filmtheater
Termine: 
Sonntag, 20.01.2019 - 11:00

Osnabrück, 2. Juli 1937. An diesem milden Sommertag erfolgt die Abmeldung von fünf Personen aus Osnabrück. Ihre Namen: Alfred Gossels, Auguste Minna Thormann, Justus Nussbaum, (der Bruder des Malers Felix Nussbaum), seine Frau Sofie und ihre neunjährige Tochter Marianne. Ihr Ziel: Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande. Vier dieser Personen müssen Osnabrück verlassen, weil sie Juden sind und sich in ihrer Heimatstadt nicht mehr sicher fühlen. Die fünfte Person, die Protestantin Minna Thormann, verlässt Osnabrück ihrem Freund Alfred Gossels zuliebe. Beziehungen zwischen Juden und Ariern sind seit 1935 laut Gesetz verboten.
Alfred Gossels und Justus Nussbaum haben in ihrer Geburtsstadt eine Autoverwertung betrieben. Zwei ihrer Arbeiter, der Protestant Friedrich Niehüser und der Katholik Wilhelm Hellmeister, sind bei der Flucht, die zwei Jahre vorbereitet wurde, maßgeblich behilflich. Die Osnabrücker Schülerin Abigail Mathew hat sich zusammen mit ihrem Vater Mark auf die Spuren ihres Urgroßvaters, dem Fluchthelfer Wilhelm Hellmeister, begeben und die Recherche in dem etwa 90-minütigen Film „Flucht 1937“ dokumentiert. Dieser wurde mit dem Niedersächsischen Schülerfriedenspreis 2016 ausgezeichnet.

Eintritt: 5,- €