Literaturtrend "Autobiografisch geprägte Auswanderer- und Migrationsgeschichten"

Alte Webschule Literaturprojekt
Termine: 
Freitag, 03.04.2020 - 18:00

Alte Webschule, Georgstraße 2, Bramsche

<--break- />Kosten: 3,- €

Referent: Gabriel Kos

Gerne Anmeldung in der Alten Webschule unter 05461/3411 - spontaner Besuch der Veranstaltung ist jedoch auch möglich!

Im letzten Jahr erhielt Saša Stanišić für seinen autobiografisch geprägten Roman „Herkunft“ den deutschen Buchpreis. Er steht repräsentativ für einen Trend von autobiografisch geprägten Auswanderergeschichten der letzten Jahre. Im Zuge der Globalisierung und der sogenannten „Flüchtlingskrise“ stieg das Interesse am Thema Migration in der Literatur stark an. Oftmals stehen Jugendliche oder junge Erwachsene als Auswanderer im Mittelpunkt. Dabei stellt die Migration zunächst einen vermeintlichen Bruch in der Biografie der Figuren statt, die sich schlussendlich als wichtige Weichenstellung in dem Prozess des Erwachsenwerdens herausstellt. Die Reise der Auswanderung wird so zu einer (oft schmerzhaften) Reise ins Erwachsenwerden. In vielen Fällen haben die Autoren selbst Auswanderungserfahrungen gemacht, meist als Heranwachsende. 

Gabriel Kos stellt anhand verschiedener Textbeispiele den aktuellen Trend der Auswandererliteratur vor. Unterschiedliche Reisewege der Autoren vermitteln dabei eine Art globalen Gesamteindruck.

Danach schaut Kos gemeinsam mit den Teilnehmern/Teilnehmerinnen auf den Zusammenhang zwischen Auswanderung und Erwachsenwerden in verschiedenen autobiografischen Abstufungen. So werden auch unterschiedliche Herangehensformen an das Thema autobiografisches Schreiben deutlich.

Veranstalter Universum e.V.